Gemeinde Oevenum/Föhr - Wir über uns

Zurück

divider
Der alte Dorfkern

Seit dem 1. Februar 1995 ist Oevenum, wie auch die anderen Dörfer auf Föhr, nun endlich als Erholungsort anerkannt. Für ein Dorf wie Oevenum, in dem fast ganzjährig viele Feriengäste wohnen oder einfach mal einen Tagesausflug hierher machen, ist die Anerkennung als Erholungsort ein wichtiger und notweniger Schritt. Die Motivation, das Dorf noch attraktiver und schöner zu gestalten, ist von der Gemeinde zusehends gewachsen. Die Anerkennung beinhaltet aber auch die Verpflichtungen, die von der Gemeinde und von den Feriengästen zu erfüllen sind.

Erholungsort heißt, den Gästen öffentliche Einrichtungen, die zu Kur- und Erholungszwecken dienen, zur Verfügung zu stellen. Dazu zählen z.B. Möglichkeiten für sportliche Betätigung, Lese- und Aufenthaltsräume, und unser neues Familien- und Freizeitbad aquaWYK, sowie die Rad- und Wanderwege, auf denen man die ganze Insel erkunden kann.

Oevenum im Winter

Der Gedanke an eine eigene Kurverwaltung in Oevenum erschien der Gemeinde dann aber doch nicht sinnvoll, daher hat sich Oevenum der Kurverwaltung Nieblum und wegen der notwendigen Kureinrichtungen auch Wyk angeschlossen. Durch zusätzliche Arbeiten in der Verwaltung und die Erhaltung der öffentlichen Einrichtungen entstehen weitere Kosten, an denen sich Oevenum selbstverständlich beteiligen muß.

Die Anerkennung als Erholungsort bedeutet für den Oevenumer Feriengast, daß ihm seit 1996 aus den genannten Gründen ein Kurkartenpflicht für seine Urlaubszeit auf Föhr entsteht.

Viele Ovenumer Kurgäste haben bereits in den vergangenen Jahren eine Kurkarte in Wyk, Nieblum oder Utersum erstanden, um Kureinrichtungen wie Kurmittelzentrum oder Strand zu nutzen oder einfach, um vergünstigte Preise bei Veranstaltungen und Ausfugsfahrten zu nutzen.

Für die übrigen Gäste klingt es im ersten Moment nach unnötigen Geldausgaben und nach lästiger Lauferei um die Kurkarte zu erhalten. Zum Glück haben sie sich aber bereits vom Gegenteil überzeugen können: Damit den Gästen der Aufenthalt in unserem Dorf so angenehm wie möglich gemacht wird, wird die Kurabgabe bei der Anreise an den Vermieter entrichtet und im Gegenzug stellt dieser dann die Kurkarte für seinen Gast aus und leitet den Meldeschein zur Bearbeitung an die Kurverwaltung in Nieblum weiter – also:



Oevenumer Ansichten

Urlaub vom ersten Tag an...




divider

Back Weiter E-Mail